Benefizspiel zu Gunsten „Ein Haus für Kinder e.V.“

Kicken für den guten Zweck

Lange wurde es vorbereitet, dieses Fest für Jung und Alt – vor 10 Monaten traf sich die Vorbereitungsgruppe zum ersten Mal, die aus Vertretern und Vertreterinnen der ARGE Göggingen, der Datschiburger Kickers, der Hessing Stiftung und des Fördervereins bestand.

Am 30. Juni 2018 war es dann soweit: bei schönstem Wetter fand die Benefizveranstaltung zugunsten des Vereins „Ein Haus für Kinder e.V.“ in den Karl-Mögele-Sportanlagen in Göggingen statt.

Ein vielseitiges Programm wurde geboten: Die Datschiburger Kickers spielten gegen die Hessing-Mannschaft (10:3), angefeuert von den Cheerleaders des TVA, das Kolpings Blasorchester spielte auf, das Kinderhaus des Hessing Förderzentrum bot attraktive Gelegenheiten zum Mitmachen an, die Autogrammstunde des Olympiasiegers im Kanuslalom Alexander Grimm und die märchenhaften Modellagen des Luftballonkünstleres Tobias Hagen waren weitere Highlights. Mit Kaffee und Kuchen (von den Eltern selbst gebacken und zur Verfügung gestellt) sowie deftigen Brotzeiten der Fußballgruppe der DJK-Göggingen wurde für die notwendige Stärkung gesorgt.

beide Mannschaften

In den Begrüßungen von Kulturreferent Thomas Weitzel – der auch im Namen des Schirmherrn Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sprach - Markus Funk, Direktor der Hessing Stiftung, Herbert Götz, Vorsitzender der ARGE, sowie Jürgen Schmid, 1. Vorsitzender der Datschiburger Kickers wurde auf den Benefizzweck hingewiesen: die Arbeit des Vereins „Ein Haus für Kinder e.V.“ zu unterstützen, der vor mehr als 20 Jahren gegründet wurde, um sich für das Hessing Förderzentrum für Kinder und Jugendliche einzusetzen und Projekte zu begleiten, die aus dem normalen Haushalt der Einrichtung nicht finanziert werden können.

Und das Ergebnis des Tages kann sich sehen lassen: 4.500 Euro, zusammengesetzt aus großen und kleinen Spenden, konnten durch diese Veranstaltung dem Spendenkonto zugeführt werden.

Helga Treml-Sieder, die Präsidentin des Vereins: „Solche Benefizveranstaltungen sehen wir als Teil der Öffentlichkeitsarbeit für unseren Verein wie auch für das Förderzentrum für Kinder und Jugendliche. Dieses Fest, das einen wirklich inklusiven Charatkter hatte – ganz im Sinne moderner Pädagogik und Psychologie, auch ganz im Sinne unserer Vereinssatzung – weist uns viele zukunftsbezogene Wege. Im Namen des Vorstands unseres Vereins „Ein Haus für Kinder e.V.“ danke ich allen Unterstützern sehr herzlich.“ Diesem Dank schließt sich auch Frau Dr. Brandstetter, die Leiterin des Hessing Förderzentrums für Kinder und Jugendliche an. Sie verwaltet die „Wunschliste“ der Einrichtung – an oberster Stele steht derzeit deren Erweiterung.

 

Text entnommen aus dem Augsburger Südanzeiger 08/2018