Jahreshauptversammlung 2014 bei den Datschiburger Kickers

Am 18. Todestag von Max Gutmann, dem Motor der Datschiburger Kickers, fand traditionsgemäß die Jahreshauptversammlung 2014 statt.

Genau am 18. Todestag von Max Gutmann terminierten die Datschiburger Kickers traditionsgemäß  ihre Jahreshauptversammlung. Nach wie vor ist es Hauptaufgabe des Vereins, den Namen „Max Gutmann“ wach zu halten und in seinem Sinne für die Wohltätigkeit die Fußballstiefel zu schnüren.

Zum einen standen Wahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurde die „alte“ Vorstandschaft wieder die „Neue“. Einstimmig wurden Eberhard Schaub als 1. Vorsitzender, Robert Zenner als 2. Vorsitzender und Anita Donderer als Schatzmeister- und Schriftführerin wieder gewählt.

Obwohl die Organisation eines Wohltätigkeits-Fußballspieles immer schwieriger wird, konnte man vom vergangenen Jahr eine positive Bilanz vorweisen. Spiele in Jettingen gegen die „Günzburger Mittwochskicker“ und ein Benefizspiel in Augsburg’s Patenstadt Neudek/Tschechien wurden zu einem Höhepunkt. Aus diesen freundschaftlichen Begegnungen heraus entstanden auch die für das Jahr 2014 bereits schon fest terminierten Spiele.

Am 29. Mai 2014 findet in Jettingen ein Spiel zugunsten des geplanten „Helmut Haller-Denkmals“ statt. Helmut Haller war jahrelang ein Spieler und Stütze der Datschiburger Kickers.

Für den 12. Juli 2014 steht eine Wohltätigkeitsbegegnung  zwischen den DK und den „Oldies des FC Nejdek“ aus Tschechien im Kalender. Dieses Spiel wird für „Ein Haus für Kinder“ des Förderzentrums für Kinder in Göggingen über den Rasen gehen.

Spielführer Claus Brandmair blickt zuversichtlich der Begegnungen entgegen – konnte er im Vorjahr doch seine Mannschaft sehr „verjüngen“.

So hoffen die Datschiburger Kickers auf eine gute Saison, in der sie im Sinne ihres Gründers und früheren Kapitäns Max Gutmann und Dank der Max-Gutmann-Stiftung für die gute Sache die Fußballstiefel schnüren.

Die Vorstandschaft der Datschiburger Kickers mit dem neuen Polo-Shirt.

Bei dem einige Tage später stattgefundenen „Gemütlichen Beisammensein“ der Spieler im Gasthaus „Zum Ochsen“ in Augsburg-Göggingen konnte Spielführer Claus Brandmair ein weißes Polo-Shirt, sowie ein Sweat-Shirt mit einem „Daschiburger Kickers“ Emblem vorstellen. Es ist dies ein Geschenk aus Günzburg – der Firma Josef Kränzle GmbH – angeregt von Wilfried Läbe, einem früheren Sportjounalisten zu „Robert Deininger’s Zeiten“. Diese Kleidungsstücke wollen zukünftig die Spieler tragen, wenn sie zu einem Wohltätigkeitsspiel antreten. Mit einem großen Applaus bedankten sich die Spieler bei ihren „Günzburger Freunden“.