Die Datschiburger Kickers trauern um ihren Mitgründer Horst Eckert

Im Jahr 2011 wird Horst Eckert (* 12.12.1932, † 28.12.2014) zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Sommer 1965 kam Horst Eckert (* 12.12.1932, † 28.12.2014) mit der Idee für ein Prominenten-Fußballmatch zu Max Gutmann. Es sollte ein Benefizspiel zugunsten der Alt-Augsburg-Tombola gegen die FC Schmiere mit ihrem Kapitän Sammy Drechsel ausgetragen werden.

So wurden zusammen von Max Gutmann und Horst Eckert die Datschiburger Kickers gegründet.

Es dauerte nicht lange bis die Fußball-Mannschaft ein „zweites Bein“ – die Künstlerabteilung bekam. Wieder war es Horst (Charly) Eckert, der diverse Künstler um sich scharte. Allem voran seine Frau Irene als Jodlerin, den Kabarettist Heinz Köppendörfer, Luise und Luk Schuller als Volkssänger, den Westernsänger Fred Rai mit seinem Pferd „Spitzbub“, die Kunstkraftsportler Doris und Karin Jung, um nur einige zu nennen. Er selbst trat als Starparodist auf. Als „Franz-Josef Strauß“ und „Wehner“ bleibt er uns in Erinnerung.

Eberhard Schaub - 1. Vorsitzender bei der Trauerrede

Bei unzähligen Fußballspielen für den guten Zweck rundeten die Künstler beim anschließenden Bunten Abend die Wohltätigkeitsveranstaltung ab.

Horst Eckert’s Herz schlug nicht nur für den Fußball, sondern vor allem auch für den Eishockey-Sport. So war es nicht verwunderlich, dass die Datschiburger Kickers auch zweimal Eishockey-Fußballspiele absolvierten, die Horst Eckert organisierte. Sein großes Wissen um den Eishockey-Sport hielt er in einigen Büchern fest – genauso seine Erfahrungen um den FCA.

Horst war mit Leib und Seele ein „Datschiburger“. Zum 40-jährigen „Kickers-Jubiläum“ im Jahr 2005 trat er noch einmal mit „seinen Künstlern“ bei der Galaveranstaltung im Hotel Alpenhof auf. Sein Werk ist auch eine anlässlich dieses Jubiläums gestaltete Broschüre. Mit seinem ungeheuren Engagement und journalistischem Wissen und Können stellte er in dieser Broschüre die Kickers-Geschichte in Wort und Bild dar.

Noch an seinem Geburtstag, am 12. Dezember 2014 baten wir ihn um seine Ideen zu unserem 50-jährigen Jubiläum. Leider war es ihm nicht vergönnt, dieses runde Jubiläum noch mitzuerleben und mitzugestalten.

Im Jahre 2011 konnte er noch als Dank für seine großartige Arbeit für die Datschiburger Kickers zum Ehrenmitglied ernannt werden.

Mit großer Dankbarkeit verneigen wir uns vor einem sportlichen Kameraden und werden ihn nie vergessen.

Abschied - seine Sportskameraden - Winni Fink, Sepp Köpf, Irene Eckert, Anita Donderer, Claus Brandmair, Willi Miller, Gert Fröhlich und Arnulf Reichel (von links nach rechts)