Zehn Volltreffer für den guten Zweck

Trotz Remis-Spiel die Datschiburger Kickers und Mittwochkicker die Sieger

Von Wilfried Läbe

Daschiburger Kickers gegen Günzburger Montagskickers

Jettingen. Gewiss, für einen Sportverein mit einer so großen Fußballtradition wie dem VfR Jettingen ist ein Freundschaftsspiel zu besonderen Anlässen nichts Ungewöhnliches. Dennoch war das Spiel zwischen den Datschiburger Kickers und den erst vor einem guten Jahr ins Leben gerufenen Günzburger Mittwochkickern etwas Besonderes. Zum 90. Jubiläum des Vereins gingen die VfR-Verantwortlichen nicht den branchenüblichen und ausgetretenen Weg eines das kostspielige Gastspiel eines Profiklubs, sondern ließen ehemalige Fußballgrößen, andere Sportlertypen und prominente Personen für die Kartei der Not und für krebskranke Kinder ins Trikot schlüpfen und die Kickstiefel schnüren.
Dieses Spiel der Günzburger Mittwochkicker gegen Datschiburgter Kickers, die seit 1965 regelmäßig für den guten Zweck spielen, erfüllte sportlich alle Erwartungen. Natürlich fehlte den Ex-Profis und den in ihren aktiven Zeiten nicht nur durch die rosarote Vereinsbrille als überdurchschnittlich begabt angesehenen Amateurkickern die Schwungkraft von einst.  Aber man staunte, was diese älteren Sportler mit dem Ball noch alles anfangen können. Sie gaben Kostproben ihrer Liebe und Begeisterung zum Fußballsport. Sie zeigten  ihre Fähigkeit, nicht nur einen sondern gleich zwei Spielzüge vorauszudenken. Sie verbanden Teamgeist, Technik und Kampf in einer ihnen eigenartigen Weise. Da wurde dann so mancher Fehlpass, missglückter Abschlag mit wohlwollender Nachsicht bedacht.

Beide Teams boten den rund 200 Besuchern, die mehr als 1200 Euro in der „Guten-Zweck-Kasse“ klingeln ließen, unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Richard Mayershofer zehn Tore als einen Genuss für Genießer. Fünf schossen die Datschiburger (Georg Lehmann, Konrad Spatschek, Thomas Reiss und zweimal Petro Dragnon) fünf die Mittwochkicker (Andreas Mayer/Burgau, Günter Renz/Günzburg, David Orciuch/Günzburg und zweimal David Balogh/Ziemetshausen). Doch nicht nur die durch ihre Verbundenheit zum Fußballsport  nie verblassende Sympathie dieser Spieler war diese Jubiläumsveranstaltung des VfR Jettingen mehr als so manche sportliche Zeiterscheinung. Das vom Jubiläumsverein mit seinem Vorsitzenden Günther Brenner, der zweiten Vorsitzenden Marion König, Fußballchef Sascha Hoser und den vielen Helfern als Architekten organisierte Programm gefiel der Bändertanz der Turnküken des VfR Jettingen.

Anmut, Grazie, Eleganz

Ein Höhepunkt des sonnigen Nachmittags am Schindbühel aber war allein für sich der spektakuläre Auftritt des Turnvereins Günzburg. Die kleinen Energiebündel des Trainer-Trios Hermann Bamberger, Birgit Brandner und Gerhild Hänsle flogen musikalisch beschwingt mit Anmut, Grazie, Eleganz und spielerischer Leichtigkeit mit frappierenden Überschlägen, Flick-Flacks, Saltos und Schrauben wie Gummimenschen über die Matte.

Die Mittwochkicker: Hermann Bischof ; Hans Hermann, Siggi mehl, Dragan Ninkovic, Jürgen Zanker, Raul Ferroni, Sven Müller, Michael Hab, Andreas Mayer, Dragan Mitrovic, Günter Renz, Abzu Ünal, Wolfgang Rösch, Jürgen Konzelmann, David Orciuch, Benno Rödig, David Balogh.