Benefizspiel in Oberstaufen zugunsten des Fördervereins für die Patienten der Schloßbergklinik Oberstaufen

23. Mai 2009

Bei strahlendem Wetter konnte Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter die Datschiburger Kickers und die Schlossberg-Kicker, eine Auswahlmannschaft der Helius-Klinik, verstärkt durch Persönlickkeien der Region, zum 2. Benefizspiel zugunsten des Fördervereins für die Patienten der Schlossbergklinik begrüssen. Auch Oberstaufen’s 2. Bürgermeisterin Specht und der 2. Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Klaus Zellmann, schlossen sich mit Gruß- und Dankesworten an.

Datschiburger Kickers

Die Datschiburger Kickers traten bereits vor 3 Jahren schon einmal gegen die Schloßberg-Kicker an. Auch diesmal vermittelte der Vorsitzende der Ilco-Gruppe, Fritz Planck die Begegnung und kam mit einem ganzen „Schlachtenbummler-Bus“ samt Musiker zu der bestens organisierten Veranstaltung.

Bernhard Lingg, ein hervorragender Moderator komentierte das nicht leichte Spiel. Mit 2 : 0 gingen die Schloßberg-Kicker, verstärkt durch Radrennfahr-Profi Tobias Steinhauser und dem früheren Torjäger von Hertha BSC, Karlheinz Granitza, in Führung. Zum Glück holten die Datschiburger Kickers auf und konnten bis zur Pause noch 3 Tore schießen. Trotz großartigem Einsatz, vor allem durch den Torwart der Oberstaufener, endete das Spiel mit 7 : 3 für die Augsburger. Die Tore erzielten: Erwin Wurm, Gerhard Schroll je 2 Tore, Jürgen Haller, Arnulf Reichel und Dr. Evangelos Lasos je 1 Tor. Moderator Bernhard Lingg interviewte am Schluß des Spiels Jürgen Haller.“Wir hatten es mit einem starken Gegner zu tun Die Mannschaft war diesmal viel stärker, als vor 2 Jahren.“ Uwe Nothnagel meinte: „Es habe viel Spaß gemacht“ und das war offensichtlich auch bei den Schlossberg-Kickern der Fall. Einstimmig war man der Meinung, dass alle gewonnen hätten, vor allem die Patienten der Schlossbergklinik. Am Ende des Spiels bedankte sich der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Pfarrer Puchta bei allen Spielern und Sponsoren der Getränke und des Essens..Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Essen und Musik im aufgebauten Zelt am Sportplatz, terminierten die Oberstaufener gleich wieder für 2011 das nächste Spiel.

Kurz vor dem Anstoß